Katzenleben

Kater Fritz und seine Abenteuer in der Bonner Altstadt

Party

Letztens war hier bei uns große Party. Und ich muss sagen, diese Torte war super. Nur irgendwie wollten meine Menschen mich da nicht ranlassen. Sooo gemein!

Ich wohne ja wie schon gesagt mit meiner Familie in der schönen Bonner Altstadt. Dort leben wir in einem großen Haus – mein Königreich. Und ein Garten habe ich bald auch! Die untere Etage ist mein Paradies. Dort verbringe ich oft die Nacht. Unten ist mein Kratzbaum, mein Klo, mein cooles Spielzeug und natürlich mein Essen! Wenn ich nicht gerade unten bin dann findet ihr mich in einem Bett. Diese Decken sind einfach so gemütlich! Haaach...

In Lenas Bett

Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr ganz einfach Katzengras für euren Stubentiger ziehen könnt.

Warum Katzengras?

Vor allem Katzen, die nicht raus gehen verbringen fast die Hälfte ihres Tages mit putzen. Dabei schlucken die Stubentiger allerdings sehr viele Haare, die sich dann im Magen ansammeln. Diese Haare müssen die Katzen dann irgendwie wieder loswerden. Durch kotzen!-Ja, ihr habt richtig gehört. Da die Katzen das Gras nicht verdauen können, wird es wieder ausgekotzt. Und die Haarballen werden dadurch auch ausgeschieden. Praktisch, oder?

Nur ist das fertige Gras in den Läden oft sehr teuer und hält nich lange. Also warum nicht einfach selberziehen?

Anleitung

Katzengras So sieht das fast ausgewachsene Katzengras aus.

Schritt 1:

Tontopf mit Erde befüllen

Schritt 2:

Samen darüber streuen und leicht andrücken.

Schritt 3:

Samen ordentlich gießen und an einen hellen Ort stellen. Die Erde stehts feucht halten.

Nach 1-2 Wochen ist das Gras ausgewachsen und ihr könnt es eurer Katze geben.

Viel Spaß beim Nachmachen, euer Kater Fritz.